Die Umgebung

Die Marken befinden sich im östlichen Mittelitalien zwischen Adriaküste und Appenin, vom Massentourismus weitgehend verschont.

Die Region ist reich an Kunst- und Kulturschätzen, wie Urbino die Wiege der Renaissance, Jesi der Geburtsort von Friedrich II, Tolentino mit wunderschönen Fresken des heiligen Nikolaus von Tolentino etc, zahlreichen Museen, herausragenden Kulturprogrammen mit Theateraufführungen und Historienspektakel. Die historischen Städte und die Sehenswürdigkeiten sollte man selbst bei einem Kurzurlaub nicht verpassen.

Küste und Meer, die Natur, alte Städte, Essen und Wein, antike Dörfer und Spiritualität. Die Region Marken bietet eine ungewöhnliche Reichhaltigkeit. Neben den Stränden an der Adriaküste finden Sie in den Marken zwölf Naturschutzgebiete, von denen zwei Nationalparks (Monti Sibillini sowie Gran Sasso und Monti della Laga) sind.

Vier Regionalparks ergänzen die Vielfältigkeit (Monte Conero, Sasso Simone und Simoncello, Monte San Bartolo und Gola della Rossa und Frasassi). Die sechs Naturreservate der Region Marken (Abbadia di Fiastra, Montagna di Torricchio, Ripa Bianca, Sentina, Gola del Furlo und Monte San Vicino und Monte Canfaito) runden das Angebot zusammen mit über hundert Pflanzenschutzgebiete und fünfzehn Staatswäldern sowie einem weit verzweigten Wanderwegenetz ab. Die kulinarischen Spezialitäten der Region Marken aus den ländlichen Regionen und dem Meer sind ein wahrer Genuss. Es ist ein reines Vergnügen, sich hier auf eine Entdeckungsreise zwischen dem Apennin und der Adriaküste zu begeben.

Weitere Informationen

Empfehlungen
strände
Marchegianische Küche
sehenswürdigkeiten
Dörfer & Städte
gut zu wissen